Weltkatzentag am 8.8.: Steht uns eine Invasion bevor?

Gestern, am 08.08.2015, war Weltkatzentag. Und da das gesamte Internet ja zu mehr als 50 Prozent aus Katzenbildern bestehen soll, darf natürlich auch eine entsprechende Würdigung dieser launigen Web-Bewohner auf Bildmeter.de nicht fehlen.

Haben Sie eine Katze? Wenn ja, haben Sie auch schon mal ein Bild von ihr in den sozialen Netzwerken gepostet? Angesichts der unglaublichen Menge von Katzen-Fotos und -Videos, die zusammenfassend als Cat-Content bezeichnet werden, stehen die Chancen nicht schlecht.

Aber warum dominieren Katzen nicht nur unsere Häuser und Wohnungen (als Mensch wird man im besten Fall als tributleistender Mitbewohner geduldet) sondern auch das Internet? Was ist der Grund dafür, dass sich sogar die renommierte FAZ am 1. April mit einem angeblichen Katzenverbot für 1/3 aller Internet-User in Deutschland mit der Felidae-Invasion beschäftigte und eine echte Panik nur knapp vermieden werden konnte?

Hat es damit zu tun, dass es Katzen völlig egal ist, ob Bilder von ihren Taten oder Nicht-Taten im Internet kursieren? Weil es ihnen sowieso meistens egal ist, was Menschen tun oder von ihnen denken?

Oder reagieren Katzen einfach viel öfter als Hunde vollkommen unberechenbar? Sie jagen riesige Doggen in die Flucht, werfen demonstrativ besonders zerbrechliche Gegenstände herunter oder überleben Stürze aus Höhen, die wir nicht einmal mit Fallschirmen bewältigen würden.

Vielleicht sind Katzen auch einfach wirklich die geheimen Herrscher dieses Planeten, analysieren sorgfältig und aufmerksam unsere Verhaltensweisen, ohne Verantwortung für Irgendetwas übernehmen zu müssen. Eventuell ist der Tag tatsächlich nicht weit, bis sämtliche Katzen die Weltherrschaft ergreifen und Hunde und Menschen zu Dienern und Dosenöffnern degradieren (oder haben sie das nicht schon längst erreicht?). Sie nutzen wahrscheinlich die Cat-Content-Bilder zur Übermittlung geheimer Botschaften und synchronisieren ihre konspirativen Aktivitäten über versteckte Time-Codes in Youtube-Videos.

Um sich am Tag X wenigstens die Gnade der Katzen in Ihrer Nachbarschaft zu sichern, sollten Sie also schnellstmöglich die regionale Katzen-Fraktion fotografieren, als wetterfesten Bildmeter drucken lassen und dieses Banner griffbereit lagern. Registrieren Sie dann ein verdächtiges Kratzen an und ein kollektives Miauen vor der Tür raten wir Ihnen einfach: Vermeiden Sie jeglichen Widerstand (Sie besitzen im Zweifel immer die kürzeren Krallen!), hängen Sie das Banner sichtbar auf und bringen Sie sämtliche Vorräte an Katzenfutter nach draussen, ohne den befellten Usurpatoren direkt in die Augen zu sehen.

Wir wünschen Ihnen viel Glück und drücken Ihnen sämtliche Daumen!

Miau, Ihr Bildmeter-Team

Bildquelle: pixabayuser lizzyliz
0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über ihren Beitrag!

Schreibe einen Kommentar